Die offizielle Homepage von Mr. Party Bernie Paul
Heizt tüchtig ein - Mr. Party Bernie Paul ist d e r Stimmungsgarant!
Medien-Echo

!Forbes, die Wirtschaftszeitschrift, widmete Bernie Paul eine ganze Seite.
Textauszüge:

Das Kurzporträt eines Erfolgskomponisten beginnt so: Bereits mit 15 Jahren gründete Bernie Paul eine Band. Erste Berührungen mit dem professionellen Showgeschäft hatte Bernie als Mitglied des Popchors “Family Child”. Zwischendurch absolvierte er ein Betriebswirtschaftsstudium, um dem Sicherheitstrieb mit einem anständigen Job Genüge zu tun ... Bernie Paul wurde im Laufe seines Komponistenlebens zum Chart-Stammgast: Auf Platz zwei hielt sich 20 Wochen lang der Song “Oh No No” - das war sein grösster Hit. Danach machte er sich mit Titeln wie “Weil i Di mog” und “Ja mei, des derf doch net sei” einen Namen in der Produzentenszene. Einige seiner Schlager kletterten auf ungewöhnlichem Weg in die Charts: Bernie Paul komponiert auch sogenannte Jingles - äusserst lukrative und hitverdächtige Werbemelodien für Funk und Fernsehen.

Bernie Paul in !Forbes

Im Auftrag von Werbeagenturen hat er so ein stattliches Titelregister zusammengeschrieben. Die wohl bekannteste Melodie ist die von Joe Cocker mehr geröchelte als gesungene Ode an die Freiheit, “Sail Away”. Im Fernsehspot untermalt sie die Aufnahme eines majestetischen Schiffes mit grünen Segeln - Fernweh und Abenteuer werben für Beck’s Bier. “Ich hatte gerade an Sail Away gearbeitet, als die Beck’s-Leute kamen. So wurde daraus eine Werbemelodie”, beschreibt Bernie Paul die Geburt seines Produkt-Songs. “Die wollten etwas Nordisches”, erinnert sich der Komponist. “Sail Anway” passte voll in’s Konzept - ein Glücksfall für Bernie Paul.

Bei den Melodien.von Bernie Paul ist der Ohrwurm fast schon programmiert: Nicht selten laufen sie in einer Frequenz von 250 Schaltungen pro Quartal auf TV- und Radiokanälen!

Bernie Paul in der AZ

Die Abendzeitung, Münchens beliebtes Boulevardblatt, schrieb über Bernie Pauls Freundschaft zu Mark Spitz.
Textauszüge:

Bernie schwimmt auf der Erfolgswelle. Es wuselt im Olympiastadion: Tausende drängen sich bei den Schwimm-Welt-
meisterschaften
... Mittendrin Sänger Bernie Paul. Diesmal geht es für den Musiker und Produzenten nicht um Beats pro Minute, sondern wirklich um jede Sekunde.

Bernie, seit 36 Jahren Mitglied im Schwimmclub “Delphin Ingolstadt”, startet in der Altersklasse 50 und will kräftemässig alles geben. Ihm ist aus dem Stand heraus die Qualifikation zu diesen  Meisterschaften gelungen. Kompliment! Jetzt wartet der Sänger auf seinen Start als Schluss-Schwimmer der 4 x 50 Meter Lagenstaffel. Mit respektablen 3:35 Minuten landet die Delphin-Staffel im oberen Mittelfeld.

Beruflich schwappt die Erfolgswelle ebenfalls gerade besonders hoch. Von seinem Ohrwurm Oh No No wurde eine Rap-Version veröffentlicht, TV-Auftritte häufen sich. Jetzt aber kommt es erst zum grossen Duell. Superschwimmer Mark Spitz hat sich angekündigt. Er tritt in Bernie Pauls Altersklasse an. Da sollte sich Mark schon mal warm anziehen. Bernie Paul schwimmt die 50 Meter Kraul in 32 Sekunden!.
Bernie Paul in BUNTE

BUNTE
Nr. 9
20.2.03

www.berniepaul.de